09.04.2015 Itchy Poopzkid – Release Party [Mainhall]

 Itchy SIX
Itchy 3  Itchy1

Itchy Poopzkid veröffentlichen am 10. April ihr neues Album „SIX“.

Kürzlich präsentierte das Trio das Video zur ersten Single „Dancing In The Sun“ https://www.youtube.com/watch?v=O9XfpDSVTPY
Auch die punkige Nummer „Out There“ ist euch bekannt.

„Eislingens one and only Itchy Poopzkid untermauern mit skurrilen Tour-Stories und witzigen Anekdoten einmal mehr ihren Status als eine der wenigen deutschen Bands, die sich jenseits von Major-Airplay und groß angelegten Marketing-Strategien eine treue Fanbase erspielt haben. Selbstreflektiert, äußerst sympathisch und auf angenehme Art und Weise unprätentiös. Da explodiert der Ironie-Detektor!“ (Ingo Donot)

Goodies gibt’s gegen 0:30 am DJ-Pult auf dem Mainfloor!

Und hier die Glücklichen Gewinner:

Mehr Lesestoff zu Itchy!

Keine Zeit für Pausen – diese Band ist auch nach über 800 Konzerten noch kein bisschen Müde. „Itchy Poopzkid ist zu allererst eine Live-Band,“ erklärt Panzer, „wir haben schon während den Aufnahmen gemerkt, dass sich die neuen Songs perfekt dazu eignen auf Konzerten für Unruhe zu sorgen und können es kaum erwarten mit den neuen Sachen endlich wieder auf Tour zu fahren.

Auf ihrem sechsten Werk präsentieren sich Itchy Poopzkid auf einem neuen, härteren Sound-Level, das nicht zuletzt durch den Einfluss ihres neuen Produzenten Florian Nowak und der Zusammenarbeit mit diversen Musikern entstand. Ein Album, das beweist, dass Rockmusik im Jahr 2015 immer noch relevant, erfrischend und auch mit englischen Texten am Puls der Zeit sein kann. „Es gab wie immer einige Leute, die auf uns zukamen und uns überzeugen wollten deutsch zu singen, da das im Augenblick ja nun mal ‚der heiße Scheiß‘ ist. Das würde sich für uns aber nicht mehr nach Itchy Poopzkid, nicht mehr natürlich anfühlen und da es im Moment ja eh jeder tut, machen wir erst recht weiterhin das, was wir am besten finden,“ begründet Sibbi den eigenwilligen Weg der Band. Dass die Band sich auch weiterhin kritisch gegenüber Gesellschaft & Politik gibt, zeigt die sarkastische erste Single „Dancing in the sun“. Ein eleganter Schlag ins Gesicht der heutigen unbekümmerten Spaßgesellschaft und blinden Stagnations-Politik, der zeitgleich verzerrte Gitarren mit starken Melodien vereint.

Special Edition: Album & Buch!
Zeitgleich zum Album veröffentlichen Itchy Poopzkid ihr erstes Buch. In „How to survive as a rockband – Der ultimative Ratgeber einer trendresistenten Non-Hit-Wonderband“ wird die steinige Laufbahn einer jungen Band beschrieben, die sich auf katastrophal ungelenke Art und Weise ihren Weg durch die Wirren des Musikbusiness bahnt und sich dabei allen Widrigkeiten zum Trotz in der Bundesliga der deutschen Rockszene etabliert. Mit viel Zynismus, Selbstkritik, Ernsthaftigkeit & Humor berichten Itchy Poopzkid in ihrem literarischen Erstlingswerk über Träume, die wahr werden, Albträume die leider auch wahr werden; Pannen auf der Bühne, die man gar nicht oft genug wiederholen kann, gesundheitsgefährdende Videodrehs und Auseinandersetzungen mit Plattenfirmen, kurz – über den ganz normale Wahnsinn einer Band, die es sich in den Kopf gesetzt hat, anders und trotzdem erfolgreich zu sein. Ein Buch, wild wie eine Aftershowparty, ernüchternd wie der klebrige morgen danach im Tourbus und um ein vielfaches lehrreicher als ein Semester an der Popakademie.
How to survive as a rockband ist ab 10. April in einer Special Edition zusammen mit dem Album Six erhältlich.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter